Ihr Bestatter in Essen - Dienstbereit für alle Stadtteile -Stoppenberg, Frillendorf, Katernberg, Steele, Schonnebeck, Huttrop, Rüttenscheid
  • Trauerfloristik in der Bestattungskultur

Blumen – unsere letzte Botschaft an die Verstorbenen

Die Wertschätzung für einen Menschen hört mit dem Tod nicht auf. Auf seinen letzten Weg geben wir ihm Blumen mit und drücken damit unsere Verbundenheit aus. Dabei fällt es nicht immer leicht, die richtige Wahl zu treffen. Hatte der Verstorbene seine Lieblingsblume oder seine bevorzugte Pflanze, wird uns die Entscheidung abgenommen. Die Blumensprache macht es uns aber möglich, auch darüber hinaus unser Empfinden, unsere Abschiedsworte auszudrücken.

Mit Farben sprechen

War es eine Bitte des nun Verstorbenen, dass er einen letzten bunten Blumenstrauß bekommt, dann ist dieser Herzenswunsch zu erfüllen. Für alle anderen Fälle gilt: Schlicht und zurückhaltend wirkt die Abschiedsgabe am besten. Ob Ton in Ton oder einfarbig, bleibt dem Schenkenden überlassen. Dabei drücken Farben aus, was man dem Toten gerne mitgeben möchte.

Weiß - Die Farbe der Unschuld. Sie steht für Reinheit und Frieden. Als neutrale Farbe passt sie auch für Verstorbene anderer Kulturkreise. Asiaten kennen Weiß als Farbe der Trauer.

Rot - Liebe und Leidenschaft, aber auch ein starkes Lebensgefühl, sind die Bedeutungen dieser Farbe. Die leuchtende Farbe ist Sinnbild dafür, wie sehr man sich mit dem Toten verbunden fühlt.

Gelb - Zuversicht und Kraft ist die Bedeutung der Sonnenfarbe. Wir ehren damit gute Freunde, die unser Leben heiter machten. Gelb ist ein Symbol dafür, dass wir den Mut haben werden, uns nach der Trauerzeit wieder dem Leben zuzuwenden. So, wie es sich Menschen für die Zeit nach ihrem Tod oft wünschen.

Blau - Für Verbundenheit und Treue steht diese Farbe. Blau ist die Farbe des Himmels, des Glaubens und der Hoffnung.

Grün - Hoffnung ist ebenfalls ein Aspekt dieser Farbe. Daneben gilt sie für die Erneuerung, Unsterblichkeit und für ein Wiedersehen nach dem Tod.

Zurückhaltung ist bei Violett und Orange angebracht. Die Lilatöne stehen für Eifersucht, Unmut und Spannungen. Orange als Botschafterin für Fröhlichkeit und Lebenslust sollte ebenfalls vermieden werden.


Durch die Blume gesagt


RoseAls starkes Symbol gilt die Rose. Mit ihr nehmen wir in Liebe Abschied von dem Verstorbenen. Dabei sagt die Farbe Näheres über die Beziehung aus. Nahestehende Personen wählen rot, gelb und weiß eignen sich dann, wenn die Bekanntschaft geschäftlicher Natur war oder eher flüchtig. Die Königin der Blumen erinnert an Schönheit und durch ihre Blütenblätter an die Vergänglichkeit. Rosen sind Favorit als Einzelgabe, die man in das geöffnete Grab wirft. Sie eignen sich für Kränze, Gestecke und als Grabbepflanzung.
LilieLilien, vor allem Madonnenlilien, sind ein Symbol des Glaubens. Sie stehen für Unschuld und Reinigung, für Makellosigkeit und Licht. Sie deuten auf das ewige Leben hin und die Erlösung nach dem Tod. Elegant sind weiße Lilien, vielfach sieht man auch die Farbe altrosa als Grabschmuck.

CallaEine lange Tradition in der Trauerfloristik hat die Calla. Zwar war sie gegen Ende des letzten Jahrhunderts etwas in Vergessenheit geraten, ihre Symbolkraft half ihr jedoch zur Wiedergeburt. Genau dafür steht die weiße Blume, Auferstehung und Vergänglichkeit werden mit ihr ausgedrückt. Längst gibt es sie nicht nur mehr in Weiß, ihre Farbenvielfalt von Gelb- und Rottönen macht sie zur Botschafterin von Schönheit und Eleganz.
NelkeBotschafterin über viele Kulturen hinweg ist die Nelke. Weiß, gelb und rot drückt sie je nach Farbwahl Liebe, Treue und Unschuld aus. Ihre grünen, festen Stile und Blätter bedeuten Hoffnung und Vertrauen. Als Grabgabe ist die Nelke ebenfalls beliebt.

TulpeIn ihrer ursprünglichen Heimat in Vorderasien wird die Tulpe als Sinnbild für das Leben angesehen. Sie drückt Zuneigung aus, aber auch die Vergänglichkeit. Durch ihre Farbvielfalt kann sie unsere Botschaft an den Verstorbenen unterstützen.
OsterglockeEbenfalls ein Frühjahrsblüher und damit Zeichen für die Erneuerung ist die Narzisse. Sie erinnert uns daran, dass irdisches Leiden begrenzt ist. Mit ihr wird ausgedrückt, dass der Lebenskreislauf nun vollendet ist.

VergissmeinnichtVergissmeinnicht, sein Name sagt bereits alles. Das kleine Blümchen erzählt von Wertschätzung und Treue und davon, dass der Tote nicht von uns gegangen ist, sondern nur voraus. Niemand soll je vergessen werden, dessen letzten Gang das Vergissmeinnicht in seiner Natürlichkeit begleitet.
Tränendes HerzEbenfalls ohne Worte verstehen wir die Bedeutung des Tränenden Herzes. Die anmutigen Blütenrispen zeigen die Zerbrechlichkeit, die unser Leben doch haben kann. Als Liebessymbol ist der ausdauernde Strauch eine geschätzte Grabbepflanzung.

GerberaFür den Weg zum Licht, für Sonne im ewigen Leben und Kraft steht die Gerbera. Sie gehört zur modernen Trauerfloristik. Ihre vielen Farben lassen jeden Spielraum für die Kraft und Bedeutung ihrer Aussage.
HeidekrautHeidekraut, im Volksmund Erika genannt, ist das Symbol für die Einsamkeit. Es erinnert zudem an die Beständigkeit, denn es hält selbst der kalten Jahreszeit und einer Schneedecke stand. Dass Gefühle über den Tod hinaus andauern, ist seine Botschaft.

ImmergünUnendlichkeit, ewiges Leben und die Wiederauferstehung zeigt uns das Immergrün. Es ist ein ausdauernder Grabschmuck, der uns im Frühsommer mit blauen oder weißen Blüten überrascht.
EfeuDer ebenfalls immergrüne Efeu gilt seit dem frühen Christentum als ein Symbol der Unsterblichkeit. Efeu stützt sich gerne, damit er ausreichend wachsen kann. Diese Nähe und Stütze ist es auch, denen wir mit ihm ein Zeichen für den Verstorbenen setzen möchten.

BuchsDer robuste Buchs ist ein Sinnbild für das Jenseits. Treue und Liebe über den Tod hinweg sind seine Botschaft. Buchs steht für die Überwindung von Grenzen, für Ausdauer und ewiges Leben.
RosmarinFast vergessen war zwischenzeitlich auch der einst so geschätzte Rosmarin. Er lässt uns der Toten in Liebe gedenken. Als ausdauernd grüne Pflanze steht auch er für Beständigkeit und ewiges Leben.